Glaube und Gemeinschaft

„Alles hat seine Zeit“

Gisela-Schulen Niedernburg am 25.03.2024

Wn Alles hat seine Zeit 03 Foto: Elisabeth Weber

180 Schülerinnen der Gisela-Schulen feierten voller Begeisterung die 21. Bibelnacht

Einen Abend und eine Nacht in der Schu­le – mit jeder Men­ge Pro­gramm, tief­sin­ni­gen Gesprä­chen, krea­ti­ver Arbeit, lus­ti­gen Strei­chen und ganz viel Gemein­schaft – das ist das all­jähr­li­che Kon­zept der Bibel­nacht, an der jähr­lich die Nie­dern­bur­ge­rin­nen ab der 8. Klas­se teil­neh­men kön­nen. Das Mot­to der Ver­an­stal­tung, die in die­sem Jahr am 21.3. statt­fand, lau­te­te die­ses Mal: Alles hat sei­ne Zeit“. Dies sind die Wor­te des Weis­heits­leh­rers Kohe­let aus der Bibel, der dar­auf­hin beschreibt, dass es sowohl gute als auch schlech­te Zei­ten gibt. In zwei ver­schie­de­nen oder auf­ein­an­der auf­bau­en­den Work­shops setz­ten sich die Schü­le­rin­nen in der Nacht auf ver­schie­dens­te Arten mit die­sem Mot­to auseinander.

Bei der Auf­takt­ver­an­stal­tung in der Klos­ter­kir­che begrüß­te Schul­lei­ter Dr. Mar­kus Eber­hardt die rund 180 Schü­le­rin­nen und 45 Lehr­kräf­te, die sich ent­we­der bereit erklärt hat­ten, jeweils zwei Work­shops zu lei­ten oder die ein­zel­nen Klas­sen wäh­rend der Über­nach­tung zu beaufsichtigen. 

Anschlie­ßend führ­te die Klas­se G10a unter Anlei­tung ihres Reli­gi­ons­leh­rers Erich Liebl die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer in die Ver­an­stal­tung ein. In einem Film wur­den die Bibel­ver­se anhand von Zeich­nun­gen und Bil­dern prä­sen­tiert. Dar­auf folg­te eine sze­ni­sche Dar­stel­lung der Bibel­wor­te, die die Schü­le­rin­nen über meh­re­re Wochen hin­weg ein­stu­diert und geprobt haben. Sie brach­ten eige­ne Deu­tun­gen der Bibel­wor­te zur Spra­che und bezo­gen die Anwe­sen­den aktiv in das Gesche­hen ein, indem sie im Rah­men einer insze­nier­ten Talk-Show über die Zeit und ihre sinn­vol­le Nut­zung diskutierten.

Im Anschluss an die­se stim­mungs­vol­le und abwechs­lungs­rei­che Ein­füh­rung, die das Publi­kum mit gro­ßem Applaus wür­dig­te, schick­te der Orga­ni­sa­tor der Bibel­nacht, Lukas Spit­zen­pfeil die Jugend­li­chen zu ihren ers­ten Work­shops. Die Leh­re­rin­nen und Leh­rer hat­ten viel­fäl­ti­ge Ange­bo­te vor­be­rei­tet. Unter ande­rem muss­ten sich die Teil­neh­me­rin­nen aus einem Escape-Room befrei­en. Die Schü­le­rin­nen gestal­te­ten zudem – pas­send zum Bibel­text von Kohe­let – klei­ne Kir­chen­fens­ter mit Was­ser­mal­far­ben, ent­war­fen Nagel­bil­der und vie­les mehr. Fra­ter Ser­a­fim aus dem Klos­ter Nie­der­al­t­eich berich­te­te über das Leben im Klos­ter und gab den Schü­le­rin­nen Ein­blick in den zeit­lich durch­ge­plan­ten Tages­ab­lauf von Mön­chen und Nonnen.

Nach dem Ende der ers­ten Work­shops gab es eine kur­ze Tee­pau­se, bevor die Jugend­li­chen in einem zwei­ten Zeit­raum wei­te­re Ange­bo­te nutzten.

Zum Abschluss tra­fen sich alle Schü­le­rin­nen noch ein­mal in der Kir­che, um den Abend mit einer Andacht aus­klin­gen zu las­sen. In deren Zen­trum stand eine Aus­le­gung der Bibel­ver­se von Kohe­let. Dass es im Leben neben den guten Zei­ten auch schlech­ten Zei­ten gibt, muss nicht nega­tiv ver­stan­den wer­den. In sei­ner Pre­digt ging Lukas Spit­zen­pfeil dar­auf ein, dass der Hin­weis dar­auf auch als Anre­gung ver­stan­den wer­den kann, z.B. ent­we­der dar­an wach­sen oder das Best­mög­li­che dar­aus machen zu kön­nen. Für die beson­de­re Atmo­sphä­re die­ser spä­ten Andacht sorg­te die Musik von Stimm­bil­dungs­grup­pe, Schul­band und Gei­gen, die die Schü­le­rin­nen zu Jubel und Applaus hinrissen. 

Die Bibel­sup­pe, die im Anschluss aus­ge­teilt wur­de, fand rei­ßen­den Absatz und wur­de bis auf den letz­ten Tel­ler ver­zehrt. Und danach stand die Nacht­ru­he auf dem Pro­gramm. Die Leh­rer, die die Schü­le­rin­nen nachts betreu­ten, erzähl­ten ganz ande­re Geschich­ten. Aber wie soll man schla­fen, wenn die bes­ten Freun­din­nen neben einem lie­gen und das nächt­li­che Schul­haus dar­auf war­tet, im Fins­tern erkun­det zu wer­den. Ent­spre­chend schwer fiel das Auf­ste­hen am nächs­ten Mor­gen, denn bereits um 7 Uhr früh war­te­te der Oster­got­tes­dienst als offi­zi­el­ler Abschluss der Bibel­nacht in der Kir­che. Den gesam­ten fol­gen­den Schul­vor­mit­tag über blick­te man in müde, aber glück­li­che Schülerinnengesichter. 

Wolf­gang Neumeier

Weitere Nachrichten

Abschlussveranstaltung Schuelerparlament
Parlament
12.07.2024

Modellversuch „Schülerparlamente stärken“ – Abschlussveranstaltung in München

Vor zwei Jahren startete der Modellversuch „Schul- und Schülerparlamente stärken“ in Bayern, an dem die…

Abifeier Fotograf
Schulleben
01.07.2024

Feierliche Verabschiedung von 35 Absolventinnen

Abiturientinnen des Gisela-Gymnasiums erhalten ihre Zeugnisse

Konsul
Politische Bildung
01.07.2024

Münchner US-Generalkonsul Timothy Liston besucht die Gisela-Schulen

Am 28. Juni 2024 hatten die Schülerinnen der Klassen R9b, G11a und G11e sowie 13 amerikanische Gastschüler…

Schoolsday
Glaube und Gemeinschaft
27.06.2024

Schools‘ Day zum Thema „Was glaubst du denn..?“

Im Rahmen der alljährlichen Maria-Hilf -Woche findet immer auch der Schools’Day statt, an dem dieses Jahr die…