Unternehmergymnasium

„Ein Meilenstein für das Gisela-Gymnasium Niedernburg“

Gisela-Schulen Niedernburg am 31.01.2024

Gm Niedernburg Festakt Kooperation Unternehmergymnasium 3 Foto: Antonia Gnan

Zertifizierung des 1.Ausbildungsjahrgangs an der Kooperationsschule des Unternehmer-Gymnasiums Bayern

In einem fei­er­li­chen Fest­akt beka­men die ers­ten 13 Schü­le­rin­nen des Gise­la-Gym­na­si­ums Pas­sau-Nie­dern­burg, die eine fun­dier­te Aus­bil­dung in unter­neh­me­ri­schem Den­ken und Han­deln absol­viert haben, ihre Zer­ti­fi­ka­te über­reicht. Im Rah­men die­ser Aus­bil­dung, die in hohem Maß vom Unter­neh­mer­gym­na­si­um Bay­ern in Pfarr­kir­chen unter­stützt wur­de, konn­ten die Ober­stu­fen­schü­le­rin­nen ca. 1,5 Jah­re lang seit der Unter­zeich­nung des Koope­ra­ti­ons­ver­trags zwi­schen dem Pfarr­kir­che­ner Gym­na­si­um und dem Gise­la-Gym­na­si­um, ers­te unter­neh­me­ri­sche Erfah­run­gen sam­meln und durch Paten­schaf­ten mit regio­na­len Unter­neh­men wert­vol­le Ein­bli­cke in die rea­le Berufs­welt gewin­nen. Umge­setzt haben die jun­gen Frau­en das Gelern­te in ihrer Schü­ler­fir­ma G Four­teen“, mit der sie das Pro­jekt Schul­klei­dung in Nie­dern­burg erfolg­reich ange­sto­ßen hatten.

Nach einem stim­mungs­vol­len musi­ka­li­schen Auf­takt durch Lui­sa Eber­hardt (G6a) an der Vio­li­ne, die von Musik­leh­re­rin Mihae­la Pau­lus beglei­tet wur­de und die im Ver­lauf des Abends ein wei­te­res Mal mit ihrem Kön­nen begeis­ter­te, begrüß­te StD Dr. Mar­kus Eber­hardt die Gäs­te. Neben Ver­tre­tern aus Stadt und Land­kreis, Unter­neh­mern aus der Regi­on und einem Teil des Teams aus Pfarr­kir­chen freu­te er sich auch über den Besuch von Frau Anna-Maria Ramels­ber­ger, der Vor­sit­zen­den des För­der­ver­eins der Gise­la-Schu­len, von Frau Mar­ga­re­te Klai­ber, der Vor­sit­zen­den des Eltern­bei­rats der Gise­la-Real­schu­le, und von Herrn Wolf­gang Rei­ter, der die Idee zur Koope­ra­ti­on mit Pfarr­kir­chen wäh­rend sei­ner Zeit als Ober­stu­fen­ko­or­di­na­tor auf den Weg gebracht hat­te. Sei­nen Dank sprach er auch Fach­leh­re­rin Chris­ta Unhol­zer aus, die zusam­men mit der Klas­se R7b für das leib­li­che Wohl der Gäs­te nach dem Fest­akt sorg­te. Bevor Dr. Eber­hardt die Büh­ne für Mode­ra­to­rin Vik­to­ria Schaal (Q12) frei mach­te, erin­ner­te er dar­an, dass die Moti­va­ti­on einer kirch­li­chen Schu­le, an einem der­ar­ti­gen Pro­jekt teil­zu­neh­men, auch daher rührt, dass unter­neh­me­ri­sches Den­ken auch immer ethi­sche Grund­sät­ze braucht, die in Nie­dern­burg zu einem der Grund-Pfei­ler der Bil­dung gehören.

Mode­ra­to­rin Vik­to­ria Schaal, selbst Mit­glied der Schü­ler­fir­ma G14“, bat im Fol­gen­den in char­man­ter Wei­se die Ehren­gäs­te um ihre Gruß­wor­te. So erin­ner­te Armin Dickl, 3.Bürgermeister der Stadt Pas­sau, an die Geschich­te der Drei­flüs­se­stadt, in der Han­del und Unter­neh­mer­tum schon seit den glor­rei­chen Zei­ten des Gol­de­nen Steigs eine gro­ße Rol­le spie­len. Er beglück­wünsch­te die jun­gen Damen zu ihrem Erfolg, mit dem sie einen wich­ti­gen Plus­punkt fürs Leben gesam­melt hät­ten. Land­rat Rai­mund Knei­din­ger, Ver­tre­ter der Nie­dern­bur­ger Schü­le­rin­nen aus dem Land­kreis und selbst Vater von zwei Nie­dern­bur­ge­rin­nen, sprach im Anschluss gar von einem his­to­ri­schen Moment: Mit dem Gise­la-Gym­na­si­um Nie­dern­burg gebe es nun die ers­te Koope­ra­ti­ons­schu­le des Unter­neh­mer­gym­na­si­ums Pfarr­kir­chen im Land­kreis Pas­sau. Als Ver­tre­te­rin des Schul­trä­gers, der Diö­ze­se Pas­sau, hob Schul­amts­di­rek­to­rin i.K. Anja Wag­ner-Hölzl die beson­de­re Bedeu­tung der Aus­bil­dung her­vor: Damit wer­de den jun­gen Frau­en not­wen­di­ges Hand­werks­zeug ver­mit­telt, mit dem sie grund­le­gen­de unter­neh­me­ri­sche Kom­pe­ten­zen unter Beach­tung von christ­li­chen Wer­ten erwer­ben könn­ten. In ihrem Gruß­wort schlu­gen die Ver­tre­ter des Unter­neh­mer­gym­na­si­ums Bay­ern, Schul­lei­ter OStD Andre­as Roh­bo­gner und Pro­jekt­lei­ter StR Mar­kus Rei­ter, einen Bogen von welt­be­kann­ten Mar­ken wie Coca Cola zur Mar­ke“ Unter­neh­mer­gym­na­si­um Bay­ern. Auch wenn die­ses noch nicht die Berühmt­heit von Coca Cola erreicht habe, sei man stolz auf das in den ver­gan­ge­nen 18 Jah­ren ent­stan­de­ne Netz­werk mit über 60 Unter­neh­mern aus dem Rot­tal und über 50 baye­ri­schen Gym­na­si­en, die von den Ideen der Pfarr­kirch­ner profitieren.

Eine ganz beson­de­re Ehre wur­de den Nie­dern­bur­ger Unter­neh­me­rin­nen mit dem Besuch von Herrn Wolf­ram Hatz, Unter­neh­mer aus Ruhstorf und Prä­si­dent der vbw, der Ver­ei­ni­gung der Baye­ri­schen Wirt­schaft, zuteil. In sei­nem Fest­vor­trag Wirt­schaft im Wan­del“ the­ma­ti­sier­te er eine Viel­zahl der Her­aus­for­de­run­gen, denen sich die baye­ri­schen Unter­neh­mer stel­len müs­sen. Dabei nann­te er die Dekar­bo­ni­sie­rung, die Digi­ta­li­sie­rung und die Demo­gra­phie, die 3 D, als maß­geb­li­che Punk­te und for­der­te neue Ideen, um die anste­hen­den Pro­ble­me lösen zu kön­nen. Dies sei aber nur mög­lich, wenn die bestehen­de hohe büro­kra­ti­sche Belas­tung abge­baut und die gesell­schaft­li­che Abwehr­hal­tung gegen­über Unter­neh­mern auf­ge­ge­ben wer­de. Unter­neh­mer soll­ten gesell­schaft­li­che Vor­bil­der, nicht Feind­bil­der sein, denn wer unter­neh­me­ri­sche Ver­ant­wor­tung tra­ge, indem er Arbeits­plät­ze schaf­fe, ver­die­ne den Respekt der Gesell­schaft. In die­sem Zusam­men­hang kön­ne die Bedeu­tung von Pro­jek­ten wie der Schü­ler-Aus­bil­dung durch das Unter­neh­mer­gym­na­si­um Pfarr­kir­chen gar nicht hoch genug geschätzt wer­den. Sie för­dern Mut, Eigen­stän­dig­keit, Krea­ti­vi­tät, Erfin­der­geist und stel­len somit die Basis für die Zukunft unse­res Lan­des und unse­rer Demo­kra­tie dar.

Bevor im Anschluss die Schü­ler­fir­ma und ihre Mit­glie­der in den Mit­tel­punkt rück­ten, begeis­ter­te Q12-Schü­le­rin und eben­falls G14-Mit­glied Anna-Maria Wag­ner die Gäs­te in bekannt vir­tuo­ser Wei­se am Klavier. 

Fio­na Stür­ze, 1.Vorsitzende, und Lena Menz, 3.Vorsitzende, stell­ten im wei­te­ren Ver­lauf die erfolg­rei­che Schü­ler­fir­ma vor und erläu­ter­ten dabei sou­ve­rän alle unter­neh­me­ri­schen Details: so erklär­ten sie den Namen ihrer Fir­ma, der sich aus G für girls und der Zahl 14 als Sum­me aus 13 Schü­le­rin­nen, die als 1 Team agie­ren, zusam­men­setzt, prä­sen­tier­ten ihre Pro­duk­te, T‑Shirts, Hoo­dies, Jacken, Taschen und Tas­sen, die in einer klei­nen Moden­schau vor Ort vor­ge­führt wur­den, und gaben Ein­zel­hei­ten über Her­stel­ler, Mar­ke­ting, Umsatz und Gewinn bekannt.

Eine wich­ti­ge Rol­le spie­len im Rah­men der unter­neh­me­ri­schen Aus­bil­dung die Paten, die die Schü­le­rin­nen vor Ort beglei­ten und bera­ten. In ihrem Dank gin­gen die Mäd­chen vor allem auf die wert­vol­len Erfah­run­gen ein, die sie in die­sem Zusam­men­hang machen durf­ten: Kun­den­ge­sprä­che, Team-Bespre­chun­gen, Mar­ke­ting-Stra­te­gien und vie­les mehr wur­den als High­lights die­ser Zusam­men­ar­beit genannt, bevor jeder Pate ein klei­nes Dan­ke­schön erhielt. 

Als Paten fungierten:

Jule Krah­mer, Imma­tures; Chris­ti­an Thur­ner, 4process; Katha­ri­na Spatz, MZGN; Ste­fa­nie Grin­nin­ger, AOK Pas­sau; Klaus Würz­in­ger, Rechts­an­walt; Vere­na Ascher, Vero Moda; Alex­an­der Got­tin­ger, Sum­i­da; Tho­mas Ste­ger, Bischöf­li­ches Jugend­amt; Wil­helm Neu­kirch­in­ger, Steu­er­be­ra­ter; Josef Lockin­ger, Holz­han­del Lockin­ger; Bea­trix Grö­pel, Nie­der­may­er Rei­sen; Eva-Maria Kelch, Sabi­ne Bau­ern­feind, Corin­na Schenk-Lin­dam, Agen­tur für Arbeit; Mar­tin Lan­zerstor­fer, Quanthill.

Nach der fei­er­li­chen Ver­lei­hung der Zer­ti­fi­ka­te durch Schul­lei­ter Mar­kus Eber­hardt an Bet­ti­na Bajsz, Emi­ly Bar­to­sch, Maxi­ma Bin­der, Emi­liy Fischer, Lea Gras­mei­er, Lena Menz, Lil­ly Pilsl, Vik­to­ria Schaal, Lena-Marie Steins­ber­ger, Fio­na Stür­ze, Anna-Maria Wag­ner, Lea Wag­ner und Lea-Sophie Winklbau­er bedank­ten sich die Schü­le­rin­nen noch ganz beson­ders bei Herrn StD i.K. Wolf­gang Lang, der das Pro­jekt in Nie­dern­burg haupt­ver­ant­wort­lich gelei­tet hatte. 

Mit dem Strauß-Wal­zer An der schö­nen blau­en Donau“, setz­te Anna-Maria Wag­ner am Flü­gel einen beschwing­ten Schluss­punkt unter einen fest­li­chen Abend zu Ehren von 13 erfolg­rei­chen Schülerinnen.

Gabi Mai­er

Weitere Nachrichten

20240224 111245 resized
Wettbewerbe
26.02.2024

Charlotte Zank liest am besten

Die Niedernburgerin gewinnt den Stadtentscheid.

UNESCO Schule
Nachrichten
23.02.2024

Niedernburg ist UNESCO-Schule!

Zwei Jahre hat das Bewerbungsverfahren gedauert, jetzt kam die lang ersehnte E-Mail.

73502511
Aus dem Unterricht
21.02.2024

Preisverleihung "Mathe im Advent"

Die Schülerinnen der 5. und 6. Klassen des Gisela-Gymnasiums waren im Advent außerordentlich fleißig und…

Bewerbungstraining
Berufsorientierung
20.02.2024

Bewerbungstraining 2024

In diesem Schuljahr konnten am 20.02. die Schülerinnen der 9. Klassen der Realschule der Gisela-Schulen…